https://bgvv.de/erkrankungen/zoeliakie/ Eine Erkrankung, die als Zöliakie, Glutenintoleranz, einheimische Sprue oder glutensensitive Enteropathie bekannt ist, hat in den letzten Jahren zugenommen. Wenn glutenhaltiges Getreide von Erkrankten verzehrt wird, kommt es zu einer Entzündung des Dünndarms. Daher verändert sich die Darmschleimhaut mit der Zeit, was zu einer verminderten Aufnahmefähigkeit von Nährstoffen führt.Zöliakie betrifft in den meisten Ländern zwischen einem von 70 und einem von 200 Menschen. In Deutschland leidet jeder 100. Mensch an Zöliakie.Bei der Erstdiagnose gibt es einen großen Unterschied. Wenn ein Kind zum ersten Mal seine erste Beikost zu sich nimmt, kann es Symptome einer Zöliakie entwickeln oder erst im Erwachsenenalter symptomatisch werden – hier in der Regel zwischen dem 20. und 60. Lebensjahr.Was ist GlutenGetreideprodukte wie Weizen, Roggen, Gerste und Dinkel enthalten viel Gluten. Beim Backen spielt Gluten aufgrund seiner teigbildenden Eigenschaften eine besonders wichtige Rolle. Da das Mehl aus Getreide gemahlen und mit Wasser vermischt wird, verhelfen ihm die beiden Glutenbestandteile Gliadin und Glutenin zu einer typisch zähen Masse. Daher wird Gluten auch Gluten genannt. Gliadin und Glutenin machen Brot- und Gebäckteig aufgrund ihrer strukturellen Eigenschaft auch leicht aufzugehen.Gluten wird im Magen oder oberen Dünndarm nicht vollständig verdaut. Die Schleimhaut des Dünndarms fungiert als Träger für Glutenfragmente (Glutenpeptide).Wie wirkt sich die Zöliakie auf den Darm aus?Es ist der Dünndarm, der die von uns aufgenommene Nahrung in ihre Bestandteile zerlegt. Anschließend werden Nährstoffe aus der Schleimhaut des Dünndarms aufgenommen. Menschen mit Zöliakie können eine Reaktion auf Glutenfragmente entwickeln, die fälschlicherweise auf diese Weise aufgenommen werden, wie sie es auf Bakterien oder andere fremde Eindringlinge tun. Es entzündet sich im Inneren des Dünndarms. Darüber hinaus zielt das körpereigene Immunsystem auch auf Bestandteile des Darms, die an Gluten binden.Bei anhaltenden Entzündungen durch Gluten bilden sich im Dünndarm mit der Zeit die sogenannten Schleimhautzotten zurück. Dadurch wird die Oberfläche der Darmschleimhaut verkleinert, wodurch weniger Nährstoffe aufgenommen werden.Wenn der Verlauf schwer ist, können die verschiedenen Nahrungsbestandteile (z (Fette, Proteine, Laktose, Calcium, Eisen und Vitamine) werden nur unzureichend verwertet. Die Folge davon können unter anderem Mangelerscheinungen wie Blutarmut oder Knochenschwund sein. Darüber hinaus können Kinder und Erwachsene an Entwicklungsstörungen wie Wachstumsverzögerung oder verzögerter Pubertät leiden. Zöliakie-Betroffene, die sich glutenfrei ernähren, haben ein erhöhtes Risiko, nach Jahren oder Jahrzehnten der Erkrankung bösartige Dünndarmtumore, Adenokarzinome oder intestinale T-Zell-Lymphome zu entwickeln.Symptome: Welche Symptome kann Zöliakie verursachen?Zöliakie ist eine vielschichtige Krankheit. Die Ärzteschaft nennt sie auch ein Chamäleon. Die Symptome der Zöliakie sind sehr unterschiedlich. Wenn sie auch nur ein wenig Gluten konsumieren, treten die Symptome auf. Andere bemerken ihre Krankheit jahrelang nicht, obwohl sie sich glutenfrei ernähren. Als typische Symptome können Durchfall, Gewichtsverlust oder öliger Stuhlgang auftreten. Es können keine Symptome auftreten, aber indirekte Anzeichen wie Anämie oder Osteoporose (Knochenschwund), Unfruchtbarkeit oder allgemeine Symptome wie Bauchbeschwerden, Müdigkeit oder Gelenkschmerzen können auf eine Zöliakie hinweisen. Auch Mangelerscheinungen (von Vitamin B12, Folsäure, Vitamin D, Calcium oder Eisen) können auftreten. Jugendliche und Erwachsene zeigen oft nur wenige Symptome einer Zöliakie, obwohl sie in der Schleimhaut des Dünndarms beobachtet werden kann. Außerdem fallen oft nur vom Normalwert abweichende Blutwerte auf, wie zum Beispiel unerklärlich hohe Leberwerte. Diese Patienten bemerken eine Verbesserung ihrer Symptome, wenn sie sich an eine glutenfreie Diät halten.Es ist ein klassischer Kurs, den die meisten Babys und Kleinkinder erlebenBabys bemerken die Krankheit normalerweise, wenn sie zum ersten Mal Getreideprodukte in Form von Brei bekommen. Die klassischen Symptome der Zöliakie treten meist im Alter zwischen 6 Monaten und einem Jahr später auf:<img width="317" src="https://www.thermofisher.com/diagnostic-education/patient/de/de/allergy-types/celiac-gluten-disorders/celiac-disease/_jcr_content/root/responsivegrid/well_474469491_copy/responsivegrid_19038/image.img.jpg/1586938555993.jpg">BlähungChronischer DurchfallMagenbeschwerden, die zu großem Volumen, schlechtem Geruch und glänzendem Stuhl führenAndere Symptome sind:AppetitverlustÜbelkeit und ErbrechenGewichtsverlustMuskelschwächeErschöpfungpraller, aufgeblähter Bauchschlechte Laune, Tränen, seelische Veränderungenschlechter SchlafWachstums- und EntwicklungsstörungenDie tatsächlichen Symptome unterscheiden sich jedoch stark. Manche Krankheiten treten so unauffällig auf, dass sie jahrelang unentdeckt bleiben.Formen der ZöliakieFormen werden wie folgt unterschieden:klassische ZöliakieEs zeigt sich mit den folgenden Symptomen, wenn Kleinkinder glutenhaltige Lebensmittel essen:aufgeblähter Bauchvoluminöser, übelriechender, fettiger DurchfallVerhaltensänderung, zum Beispiel TränenflussNicht gedeihen und wachsenMangelerscheinungen wie EisenmangelDie Symptome verschwinden schnell, wenn Sie aufhören, Gluten zu essen.(gering) symptomatische ZöliakieDie Symptome der Zöliakie sind typischerweise subtiler und werden oft erst später im Krankheitsverlauf entdeckt. Häufig treten auch andere Symptome als solche im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt auf. Subtypen dieser Zöliakie wurden früher als atypische Zöliakie bezeichnet.Symptome können zum Beispiel sein:BlähungVerdauungsstörungenÄnderung der Stuhlgewohnheiten (wie Durchfall oder Verstopfung)Schlaflosigkeit, MüdigkeitDepressionenGelegentlich wird eine Zöliakie zufällig bei einer Untersuchung von erhöhten Leberwerten, niedrigen Eisenwerten oder Schilddrüsenfunktionsstörungen entdeckt. Glutenfreies Essen hilft, die Symptome zu lindern.

トップ   編集 凍結 差分 バックアップ 添付 複製 名前変更 リロード   新規 一覧 単語検索 最終更新   ヘルプ   最終更新のRSS
Last-modified: 2021-12-04 (土) 03:26:49 (49d)